Naturerlebnisse und eindrucksvolle Ausblicke

Der Premiumwanderweg "Spessartbogen" stellt seine Etappen vor

Der "Spessartbogen" führt über weite Teile entlang des Waldrandes, über Wiesen und Bachläufe mit immer wieder neuen Eindrücken. Insgesamt sind zehn besonders attraktive Aussichtspunkte in den Premiumwanderweg eingebunden.

Herrliche Landschaftsblicke

von Langenselbold nach Freigericht-Horbach

Unvermittelt geht es vom Kinzigtal in den Spessartwald hinein, zum steinernen Aussichtsturm am Buchberg – eine grandiose Einstimmung in die Waldlandschaft. Aus dem Wald steuert die alte Birkenhainer Straße durch traditionelle Kulturlandschaft, entlang aussichtsreicher Waldränder zur herrlichen Panoramaschau auf der Heiligenhöhe. Der Aussichtsturm Fernblick lädt zur Rast mit großartiger Fernsicht. Weiter geht es durch den stillen Wald, bis der Weg den Blick auf Omersbach freigibt, um in Frohnbügel sogleich wieder in den Wald einzutauchen. Nach Verlassen der Höhe geht es auf alten Hohlwegen hinab durch tief eingeschnittene Bachtäler, die sich in das romantische Wiesental des Näßlichbaches ergießen. Vorbei am verträumten Gondelteich, in dem sich der umgebende Wald spiegelt.

Länge: 18,6 km

Wanderparkplätze: NP Parkplatz Buchberg Langenselbold, Käfernberghütte Oberrodenbach, Birkenhainer Straße Hütte Somborn, NP Parkplatz Fernblick Freigericht-Neuses, NP Parkplatz Gondelteich Freigericht-Horbach

Einkehrmöglichkeiten: Langenselbold, Freigericht-Neuses, Geiselbach (Frohnbügel)

Glücksmomente: Buchbergturm, Waldspielplatz „Dicke Tanne“, Aussichtsturm Fernblick, Gondelteich

Spannende Entdeckungen

von Freigericht-Horbach nach Bad Orb

Das feuchte Wiesental des Näßlichbaches lotst zur berühmten Mariengrotte. Von dort aus in den Wald, der von der Rodungsinsel Waldrode mit einmaliger Fernsicht unterbrochen wird. Über die Breitenborner Höhe nimmt der Spessartbogen den Wechsel von Wald und Wiesen, bis die sonnigen Waldränder erneut in die Stille einbiegen. Mit dem Abstieg vom Kamm werden die blütenreichen Auwiesen des Lützelbachtales erreicht, die in das Tal der Bieber führen. Nach kurzer Berührung von Kassel geht es durch das idyllische Kasselbachtal auf die Höhe des Hubertusberges. Noch von der Aussicht am Bieberhang und dem naturnahem Bachtal durchdrungen kündigt sich von der Aussichtspromenade am Molkenberg Bad Orb an. Über Wiesen, vorbei an mächtigen Hutebäumen und reichen Hecken, leitet der Weg durch das Stadttor in die malerische Fachwerk-Altstadt.

Länge: 27,2 km

Wanderparkplätze: Gondelteich Freigericht-Horbach, Krötenteich Waldrode, Landesgrenze Linsengericht-Hufeisen, Breitenborner Höhe Linsengericht, Molkenberg Bad Orb, Tourist-Information Bad Orb, Haselruhe Bad Orb

Einkehrmöglichkeiten: Freigericht-Horbach, Linsengericht-Geislitz, Biebergemünd-Kassel, Bad Orb

Glücksmomente: Mariengrotte, Breitenborner Höhe, Forsthaus Niederhof, Keltenanlage Altenburg, Molkenbergturm, Kurstadt Bad Orb

 

Unvergessliche Momente

von Bad Orb nach Mernes / Marjoß / Jossa

Kaum liegt Bad Orb hinter dem Wanderer, empfangen ihn rotschimmernde Felswände eines erhaltenen Sandsteinbruches. Hartnäckig lässt der Spessartbogen kein Naturereignis aus. Folgt der kristallklaren Hasel im romantischen Wiesental zwischen bewaldeten Talhängen zur Haselruhe. Führt um den 500 Meter hohen Markberg auf moosig, erdigen Pfaden am waldspiegelnden Sölchesweiher vorbei. Äste knorriger, moosbehangener Eichen recken sich weit über den Weiher − spiegeln sich gebrochen im sumpfigen Nass wider. Begleitet von bizarren Baumgestalten bahnt sich der Wanderer auf einem engen Hohlweg seinen Pfad durch den tiefen Spessartwald. Von feuchter Auenlandschaft begleitet, quert der Spessartbogen das Tal der Jossa, bis die weiß getünchte Kirche von Mernes in Greifweite ist.

Länge: 11,2 km / 20,4 km / 27,8 km

Wanderparkplätze: Molkenberg Bad Orb, Tourist-Information Bad Orb, Jagdhaus "Haselruhe" Bad Orb, Ortsmitte Mernes

Einkehrmöglichkeiten: Bad Orb, Mernes, Jossa

Glücksmomente: Sandsteinbrüche, Kneipanlage, Sölchesweiher, Räuberexamen

Anmerkung: Gewandert werden kann auch bis Marjoß mit Abholung durch den Gastgeber „Zum Jossatal“ aus Mernes. Um die nächste Tagesetappe abzukürzen ist auch die Wanderung über den Zuweg nach Jossa möglich.Von Jossa aus führt nach verdienter Nachtruhe eine reizvolle Alternativtour nach Breunings. Dort steigt der Wanderer wieder auf den Spessartbogen ein.

Zeit zum Träumen

von Mernes / Jossa nach Schlüchtern

Abwechslungsreiche Hecken und Gehölze begleiten beim Aufstieg auf den Stacken. Eine Heide mit skurrilen Wacholdergestalten belohnt den Wanderer, bevor es weiter auf aussichtsreichen Hangpassagen rund um Marjoß geht. Den Spuren des Bibers wird entlang des sprudelnden Rohrbaches gefolgt, nachdem der Spessartbogen das malerische Jossatal verlassen hat. Die alte Weinstraße ist kaum gequert, da zeigt sich der Übergang vom Sandsteinspessart in das Schlüchterner Becken, bis sich der Wald für eine bewegte Kulturlandschaft öffnet − es ist der "Bergwinkel" mit eindrucksvollen Formationen aus Muschelkalk. Im schnellen Wechsel von Wiesen mit alten Ackerterrassen steuert der Spessartbogen auf das Kinzigtal zu. Streift das Wolfswäldchen mit Rhönblick. Folgt der steinigen Schlucht des Ahlersbaches, bis der bizarre Wildtisch erreicht ist. Schlüchtern ist nah, wenn der Wanderer den alten Weinberg bei Hohenzell streift.

Länge: 32 km / 27,4 km

Wanderparkplätze: Ortsmitte Mernes, Willingsgrundweiher Sinntal-Breunings, NP Parkplatz Bernhardswald Schlüchtern-Hohenzell, Mauerwiese Schlüchtern

Einkehrmöglichkeiten: Mernes, Schlüchtern

Glücksmomente: Stackenberg, Rohrbachtal, Naturschutzgebiet Ratzrod, Bieberweiher im Willingsgrund, Weiperzer Höhe, Weilder Tisch, Kalkformationen

Jetzt Tickets für die kommenden Veranstaltungs-Highlights in der Konzerthalle sichern!!!

3. Oktober in Bad Orb:

Gradierwerkfest mit großer Oldtimer-Ausstellung und verkaufsoffenem Feiertag

Das große Tony Marshall Abschiedskonzert

Samstag, 28. Oktober 2017, 17 Uhr,
Konzerthalle Bad Orb