translate translate

St.-Martins-Kirche

Die St. Martins-Kirche wie sie sich heute zeigt, wurde im Dezember 1985, nach einem verheerenden Brand in der Weihnachtsnacht 1983, wieder eingeweiht. Ursprünglich war sie eine gotische Hallenkirche aus dem 14. Jahrhundert. Der mächtige Turm gehörte einst zur Stadtbefestigung.

Im 17. Jahrhundert erhielt die Kirche unter der Pfandschaft der Schönborns eine reiche barocke Innenausstattung (Hochaltar, Kanzel, Antonius- und Marienaltar). 1936-38 wurde die Kirche umgestaltet. Es wurde eine große Empore eingezogen, der barocke Hochaltar wurde entfernt und an seiner Stelle das bedeutendste Kunstwerk der Kirche, das gotische "Orber Altarbild" des Meisters der Darmstädter Passion von 1440 im Chor aufgestellt.

1978-79 wurde die Kirche umgebaut. Die Emporen wurden entfernt und dafür weitere Seitenschiffe angefügt. Das barocke Hochaltar kam wieder in den Chor. Das Altarbild, durch Kopien der zugehörigen Flügel ergänzt (die Originale befinden sich in Berlin) kam in das nördliche Seitenschiff. Die gesamte Ausstattung der Kirche wurde restauriert.

In der Weihnachtsnacht 1983 brannte aus ungeklärter Ursache die gesamte Kirche aus. Alle Kunstwerke wurden vernichtet. Selbst stehengebliebene Gebäudeteile waren durch die Hitze so beschädigt, dass sie abgebrochen werden mussten. Beim Wiederaufbau wurde das Gebäude im wesentlichen rekonstruiert. Bei der Innenausstattung entschied man sich zu einer "Re-Gotisierung" nach Entwürfen von Dombaumeister Hans Schädel aus Würzburg. Neugeschaffene Kunstwerke wurden mit angekauften Originalstücken kombiniert. Das gotische Altarbild, die gotische Grablege, die barocken Marien- und Josefstatuen wurden rekonstruiert.

Besichtigungen:

Die Kirche kann jederzeit (außer während der Gottesdienste) besichtigt werden. Führungen finden alle 3 Wochen mittwochs um 19:00 Uhr statt. Aktuelle Termine finden Sie in der aktuellen Gästezeitung sowie unserem Online-Veranstaltungskalender.

Informationen erhalten Sie beim Katholischen Pfarramt, Frau Erler, Pfarrgasse 18, Tel. 06052 91450. Dort können Sie auch Kirchenführungen zu individuellen Terminen buchen.

Sonntags-Gottesdienste:

Samstag, 18:00 Uhr: Vorabendmesse

Sonntag, 10:15 Uhr: Familiengottesdienst

Sonntag, 18:00 Uhr: Abendmesse

freier Eintritt
frei zugänglich / immer geöffnet

Karte

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.